Das Vorbild für unser Produkt fanden wir 2013 in Frankreich - auf unserer Reise durch die Normandie. Hier in Österreich fällt unser Getränk unter die Bezeichnung Perlwein.

 

Welche Sorten werden verwendet?


Verwendet wird eine Mischung aus verschiedenen Sorten, darunter viele alte Most-Sorten wie z.B. Bohnapfel und Schafnasen.

Produktionsbedingungen: Wie wird er erzeugt?

Nach dem Pressen kommt der Saft in Edelstahltanks. Der Presssaft wird vorgeklärt, wobei wir versuchen, Zusätze zum Klären und Schönen gering zu halten. Übrigens ist unser Getränk vegan, da wir für die Klärung keine Gelatine sondern Erbsenprotein verwenden. Bei der goldenen Farbe wird nicht nachgebessert – sie ist, wie sie ist. Dann wird Hefe zugesetzt. Wir arbeiten mit einer kontrollierten Gärführung, um den Most zum richtigen Zeitpunkt abfüllen zu können. Mit Schwefel sind wir sehr sparsam, da der Most in der Flasche noch weiter gären soll. Bei dieser Nachgärung in der Flasche entsteht die Kohlensäure. Ein geringer Bodensatz zeugt von diesem Prozess und ist sozusagen Garant dafür, dass CO2 auf natürlichem Wege angereichert wurde.

Wozu passt das Getränk am besten?

Wir sind Vegetarier und trinken unsere Apfelperle gerne zu Reis- Nudel- oder Kartoffelgerichten. Probieren Sie z.B. die Kombination zu einem Kartoffel-Brokkoli-Gratin! Durch seine Ausgewogenheit an Restsüße und Säure lässt er sich auch mit deftigen Speisen kombinieren und stellt einen interessanten Kontrast zu würzigen Speisen dar. Hervorragend eignet er sich als Aperitif.